Startseite | Aktuelles | Surf-Tipps | Bürgermeister | Lebenslauf | Privates | Links | Gästebuch | Kontakt


Aus der Abteilung "Verfolgte Minderheiten"

Akten

Zitate, Sprüche und Witze zum Öffentlichen Dienst

"Beamtenwitze und -weisheiten"



Die folgende Erkenntnis gilt nicht für Lebenszeitbeamte,
wohl aber für Bürgermeister, Oberbürgermeister und Landräte, die ja als kommunale Wahlbeamte zumindest halbe Politiker sind:
"Der beste Platz für Politiker ist das Wahlplakat. Dort ist er tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen!"
(Viktor von Bülow, alias Loriot)

Frage eines Passanten auf der Straße: "Entschuldigung, wo bitte geht's denn hier zum Bahnhof?"
Es antwortet ...

der Verwaltungsbeamte: "Dafür bin ich nicht zuständig. Ich werde Ihre Anfrage aber weiterleiten!"
der Grundschullehrer: "Ich weiß natürlich, wo der Bahnhof ist, aber ich denke, es ist besser für Dich, wenn Du es selbst herausfindest!"
der Gymnasiallehrer: "Hätten Sie besser aufgepasst, müssten Sie jetzt nicht fragen!"
der Verwaltungsjurist: "Tut mir leid, Beratungsdienstleistungen für Privatpersonen sind den Rechtsanwälten vorbehalten!"
der Amtsarzt: "So so, Sie haben also die Orientierung verloren. Passiert Ihnen das öfter?"
der Sozialarbeiter: "Keine Ahnung, aber ich fahre Sie schnell hin!"
der Sozialpädagoge: "Ich weiß es auch nicht, aber ich finde es total gut, dass wir so offen darüber reden können!"

Wissenschaftliche Erkenntnis zum Verhältnis von Arbeitszeit und Arbeitsumfang:
Arbeit dehnt sich in genau dem Maße aus, wie Zeit für ihre Erledigung zur Verfügung steht!
(C. N. Parkinson)

Warum ist wohl das Rathaus immer so dunkel, auch wenn in Privatgebäuden das Licht brennt?
Ganz einfach: Weil im Rathaus die Beleuchtung der Büros an einen Bewegungsmelder gekoppelt ist!
(Dr.Ing. Hans-Joachim Peters)

Feierliches Versprechen eines Kämmerers zur Haushaltskonsolidierung:
"Von jetzt an werde ich nur so viel ausgeben, wie ich einnehme -
selbst, wenn ich mir dafür Geld borgen muss!"

(Mark Twain)

Grundsatz für die Erledigung von Verwaltungsaufgaben:
Es gibt drei Vorgaben, aber nur zwei davon sind gleichzeitig möglich:
- gut, schnell, billig
1.) gut + schnell = ist nicht billig
2.) gut + billig = ist nicht schnell
3.) schnell + billig = ist nicht gut
Meistens wird 3.) gewählt!

Erkenntnisse zu Dienstbesprechungen und Konferenzen:
"Das Einzige, was oft aus einer Besprechung heraus kommt, sind die Leute, die hinein gegangen sind."
oder
"Je mehr wir den Teilnehmerkreis erweitern, desto wahrscheinlicher wird das Scheitern."
oder - etwas wissenschaftlicher -
"Die Länge und die Teilnehmerzahl einer Besprechung sind umgekehrt proportional zum Besprechungsergebnis."
"Konferenzen würden mehr Spaß machen, wenn nicht der Letzte, sondern der Erste das Licht ausmacht." (Laurence J. Peter)

Wichtiger Ratschlag für Politiker und kommunale Spitzenbeamte:
"Das Wichtigste im Leben ist die Ehrlichkeit - wenn man die überzeugend vortäuschen kann, hat man es geschafft!"
(Mark Twain)

Was ist der Unterschied zwischen einem Beamten und einem "Schläfer" in einer Terroristenzelle?
Anwort: Den "Schläfer" kann man aktivieren!

Warnung an Beamte vor zuviel Erkenntnisdrang:
"Wer Fragen stellt, riskiert es, Antworten zu bekommen!"
Oder volkstümlich:
"Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß!"

Verhaltensempfehlung an Vorgesetzte bei herausragenden Leistungen von Mitarbeitern:
"Nicht gemeckert ist genug gelobt!"
(Quelle: Alltagsweisheit aus dem westfälischen Ruhrgebiet)

Verhaltensempfehlung an Teilnehmer von Dienstbesprechungen:
"Warum sachlich, wenn's auch persönlich geht!"
(Quelle: Praxiserfahrungen)

Je weniger die Leute davon wissen, wie Würste und Gesetze gemacht werden, desto besser schlafen sie.
(Otto von Bismarck)

Beamten-Dankgebet, zum ersten:
"Wenn mein Chef wüßte, was ich alles kann, müßte ich ja den ganzen Tag arbeiten!"

Beamten-Dankgebet, zum zweiten:
"Wie gut, dass ich Beamter bin, sonst müßte ich ja arbeiten!"

Trost für einen bei der Beförderung übergangenen Beamten:
"Kopf hoch! Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen!"

Zentrale Erkenntnis zur Bedeutung der obersten Verwaltungsführung:
Eine gute Kommunalverwaltung erkennt man daran, dass sie auch dann noch vernünftig arbeitet, wenn der Bürgermeister anwesend ist.
(Quelle: Erfahrungsberichte aus der Praxis)

Westfälische Weisheit zur Gefahr von Kritik an Vorgesetzten:
Wenn der Hofhund den Bauern beißt, holt der Bauer das Gewehr!
(Quelle: Sprüche aus dem Münsterland)

Vorgesetzter zum Mitarbeiter: "Betrachten Sie mich bitte nicht als Chef, sondern nur als guten Freund - der immer Recht hat!"

Grundprinzip guter Öffentlichkeitsarbeit:
"Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann."
(Mark Twain)

Basiskompetenz für Bürgermeister:
"Ein Politiker muss die Fähigkeit haben, voraus zu sehen, was kommt,
um danach zu erklären, warum es nicht so gekommen ist."

(Winston Churchill)

Beamtenweisheit zur Karriereplanung:
"Man sollte die Stelle wechsenln, bevor die eigenen Fehlentscheidungen beginnen, einen einzuholen!"

Beamtenbeförderungsgrundsatz:
"Wer arbeitet macht Fehler.
Wer nicht arbeitet macht keine Fehler.
Wer keine Fehler macht wird befördert!"

Beamten-Erfahrung:
"Triffst Du den Chef bereits am Morgen, ist der ganze Tag verdorben!"

"Obergefreiten-Weisheit" zum Umgang mit Vorgesetzten:
Melden macht frei.
(Und nicht vergessen, einen Vermerk darüber zu fertigen!)

Immer wieder praktisch einsetzbar:
Wenn du nicht mehr weiter weißt, gründe einen Arbeitskreis!
(Oder ohne Reim, aber dafür etwas moderner: eine Task Force, einen Vergleichsring, ein Evaluationsteam o.ä.)
Und falls man keinen Arbeitskreis zusammenbekommt:
Ene, mene, miste - mach erstmal eine Liste!

Einige Original-Beamtenzitate:

Früher habe ich mich vor der Arbeit gedrückt - heute könnte ich stundenlang zusehen!
Nobody is perfect. My name is Nobody!
Arbeit ist süß, aber ich bin Diabetiker!
Lieber einen Bauch vom Saufen, als einen Buckel vom Arbeiten!
Ich denke, also bin ich hier falsch!
Wo ich bin klappt nichts, aber ich kann ja nicht überall sein!
Ich kann zwar nix, dafür bin ich aber sehr untalentiert!

1. Altersweisheit eines Beamten:
Die Jungen laufen schneller - die Älteren kennen die Abkürzungen.

2. Altersweisheit eines Beamten:
Gerade wenn man anfängt, etwas zu begreifen, ist die Amtszeit abgelaufen.

Welches sind die fünf Sinne eines Beamten?
Unsinn, Stumpfsinn, Blödsinn, Schwachsinn, Wahnsinn!

Der Satz des Pythagoras umfasst 24 Worte, das Archimedische Prinzip 67, die Zehn Gebote 179, die amerikanische Unabhängigkeitserklärung 300 - und allein Paragraph 19a des deutschen Einkommenssteuergesetzes 1.862 Worte!
(Erwin Huber, bay. Finanzminister a.D.)

Verwaltung ist, wenn fünf Leute für etwas bezahlt werden, was vier billiger tun könnten, wenn sie nur zu dritt wären und zwei davon verhindert.
(frei nach Charles Saunders)

Treffen Einfalt und Gründlichkeit zusammen, entsteht Verwaltung.
(Oliver Hassencamp)

Eine Betriebsanalyse ist eine kostspielige Methode, durch betriebsfremde Fachleute das ermitteln zu lassen, was man im Betrieb seit 20 Jahren weiß.
(Michael Schiff)

Wenn jemand in einer Behörde unverzichtbar ist, dann ist diese Behörde falsch organisiert.
(frei nach Andreas Hoff)

Der Staatshaushalt muss ausgeglichen sein. Die öffentlichen Schulden müssen verringert werden. Die Arroganz der Behörden muss gemäßigt und kontrolliert werden!
(Marcus Tullius Cicero, 106 - 43 v. Chr.!)

Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, dass wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen.
(Georg Bernhard Shaw)

Chefs sind auch nur Menschen - sie wissen es nur nicht!
(Karl Schwarzer)

Dass man mit Dienst nach Vorschrift die Urheber der Vorschriften lächerlich machen kann, ist eine herrliche Pointe der Bürokratie.
(Cyril Northcote Parkinson)

Ich hab' hier bloß ein Amt und keine Meinung.
(Friedrich v. Schiller)

Der gute Tipp für periodische Ausarbeitungen:
Leuchtet Dir kein eignes Licht - schau in den Vorjahresbericht!

Beamte sind wie Frösche:
sitzen bewegungslos auf dem Hintern und warten auf die Mücken.

Trost für alle Beamten mit schlechter Leistungsbeurteilung:
Regelmäßiges Versagen ist auch eine Form der Zuverlässigkeit!

Juristenweisheit:
Wenn man alle Gesetze studieren wollte, so hätte man gar keine Zeit mehr, sie zu übertreten.
(Johann Wolfgang v. Goethe)

Die Ballonfahrt - Version 1.:
Ein Freiluftballon steigt auf und gerät bald darauf in dichten Nebel. Die Gondelbesatzung verliert komplett die Orientierung. Als sich der Nebel kurz lichtet, sehen sie unter sich auf einem Platz einen Mann stehen. Der Ballon geht tiefer und die Besatzung ruft dem Mann zu: "Wo sind wir hier?" Der Mann ruft zurück: " In einer Ballongondel!"
Frage: Welchen Beruf hat dieser Mann?
Antwort: Jurist im Öffentlichen Dienst!
Begründung: 1. Die Anwort kam prompt. 2. Sie war vollständig richtig. 3. Wirklich weiterhelfen tut sie nicht.

Die Ballonfahrt - Version 2.:
Ein Mann in einem Heißluftballon hat die Orientierung verloren. Er geht tiefer und sichtet eine Frau am Boden. Er sinkt noch weiter ab und ruft: "Entschuldigung, können Sie mir helfen? Ich habe einem Freund versprochen, ihn vor einer Stunde zu treffen. Und ich weiß nicht wo ich bin."
Die Frau am Boden antwortet: "Sie sind in einem Heißluftballon in ungefähr 10 m Höhe über Grund. Sie befinden sich auf dem 49. Grad, 28 Minuten und 11 Sekunden nördlicher Breite und 8. Grad, 28 Minuten und 58 Sekunden östlicher Länge."
"Sie müssen Sachbearbeiterin des gehobenen Dienstes sein" sagt der Ballonfahrer.
"Stimmt, ich bin Stadtoberinspektorin", antwortet die Frau, "aber woher wissen Sie das?"
"Nun", sagt der Ballonfahrer, "alles was sie mir sagten ist sicherlich korrekt, aber ich habe keine Ahnung, was ich mit Ihren Informationen anfangen soll. Fakt ist, dass ich immer noch nicht weiß, wo ich bin. Offen gesagt, waren Sie keine große Hilfe. Sie haben höchstens meine Reise noch weiter verzögert."
Die Frau antwortet: "Sie müssen im Höheren Vewaltungsdienst tätig sein."
"Ja, ich bin Oberregierungsrat bei der Bezirksregierung", sagt der Ballonfahrer, "aber woher wissen Sie das?"
"Nun", meint die Frau, "Sie wissen weder wo Sie sind, noch wohin Sie fahren. Sie sind aufgrund einer großen Menge heißer Luft in Ihre jetzige Position gekommen. Sie haben ein Versprechen gemacht, von dem Sie keine Ahnung haben, wie Sie es einhalten können und erwarten von den Leuten unter Ihnen, dass sie Ihre Probleme lösen. Tatsache ist, dass Sie nun in der gleichen Lage sind, wie vor unserem Treffen, aber merkwürdigerweise bin ich jetzt schuld!"

Eine wichtige Erkenntnis für Bürokratieabbau und Verwaltungsvereinfachung:
Nichts macht das Leben so kompliziert wie der Versuch, es zu vereinfachen!
(Woody Allen)

Aus der Haushaltsrede eines Kämmerers:
"Vergangenes Jahr standen wir vor dem Abgrund, dieses Jahr sind wir schon einen großen Schritt weiter!"

Meinungsaustausch ist, wenn ein Beamter mit seiner Meinung ins Zimmer seines Vorgesetzten geht und mit dessen Meinung wieder heraus kommt.

Im Büro fragt ein Beamter den anderen: "Sag mal, hast Du meinen Bleistift gesehen?" Antwort: "Na sicher. Der steckt hinter Deinem Ohr!"
Darauf der erste: "Also Kollege, mach´s doch nicht so schwierig. Hinter dem rechten oder dem linken?"

Gut gemeinter Ratschlag an den Beamtennachwuchs:
"Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!"
(Karl Kraus)

Und dann war da noch der junge Beamtenanwärter, der am Ersten des Monats erstaunt fragte: "Was, Geld bekomme ich auch noch dafür?"

Bekommt ein Beamter Besuch in seinem Büro. Sagt der Besucher: "Sie haben aber viele Fliegen hier."
Antwort des Beamte: "Ja, genau 149!"

Was ein Beamter nicht begreift, wird von ihm untersagt.
(Spanische Volksweisheit)

Woran merkt man, dass die Beamten aus Protest "Dienst nach Vorschrift" machen?
Daran, dass alles viel besser und schneller funktioniert.

Warnstreik bei allen Behörden: Die Beamten legen allesamt ihre Zeitung für eine Stunde nieder!

Wie grüßen sich Beamte?
Mit der ausgestreckten rechten Hand.
Was soll das bedeuten?
"Heute noch keinen Finger krumm gemacht!"

Was sagt die Beamtenfrau, wenn ihr Ehemann spät abends mit einem großen blauen Fleck im Gesicht nach Hause kommt?
"Na, mal wieder auf dem Stempelkissen eingeschlafen?"

Zwei Mücken treffen sich vor dem Finanzamt. Die Erste kommt gerade heraus, die Zweite will hinein. "Vergiss es", sagt da die Erste, "die saugen selbst."

Warum haben die Frauen der Beamten gegen eine Arbeitszeitverkürzung protestiert?
Weil ihre Männer dann unausgeschlafen nach Hause kommen.

Ein Kollege weckt den Beamten zur Mittagspause.
Sagt dieser: "Geh schon mal vor, ich arbeite heute durch."

Warum sind bei Beamten Papiertaschentücher so unbeliebt?
Weil häufig "Tempo" drauf steht!

Kommt ein Beamter zu spät zum Dienst und sagt zu seinem Vorgesetzten: "Entschuldigen Sie bitte, ich habe verschlafen."
Der Vorgesetzte schaut ihn groß an und fragt verblüfft: "Was, zu Hause schlafen Sie auch noch?"

"Nichts ist so wichtig, als dass es nicht durch einen Tag liegenlassen noch wichtiger werden könnte."
(Mexikanische Beamtenweisheit)

Beamte sind die Träger der Nation - einer träger als der andere!

Frage: Welches ist für Beamte der wichtigste Tag im Jahr?
Antwort: Der Frühlingsbeginn am 21. März: Ende Winterschlaf, Anfang Frühjahrsmüdigkeit!

Wie hervorragend Beamte geeignet sind, Zukunftsprobleme zu lösen, zeigt ihre eigene Altersvorsorge.
(Wolfram Weidner)

Beamte sind Leute, die ein Leben lang sitzen, ohne verurteilt zu sein.
(Alberto Sordi)

Personalchef: "So, so, Sie wollen also eine Stelle bei uns in der Verwaltung. Was können Sie denn?"
Bewerber: "Nichts!"
Personalchef: "Tut mir leid, die Führungspositionen sind schon alle besetzt."

Auf der Führungsetage im Rathaus sind im Flur neue Garderobenhaken angebracht worden, darüber ein Schild: "Nur für Mitglieder des Verwaltungsvorstandes".
Am nächsten Tag hat jemand einen Zettel daneben geklebt: "Aber man kann auch Mäntel dran aufhängen!"

Zwei Beamte unterhalten sich. Der erste: "Sieh mal, der Neue ist gerade am Schreibtisch eingeschlafen." Darauf der andere: "Der hat sich aber schnell eingearbeitet!"

Wer glaubt, dass ein Amtsleiter ein Amt leitet, der glaubt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet!

Sohn: "Mama, ich will nicht mehr zur Schule gehen! Keiner mag mich, die Lehrer nicht und die Kinder auch nicht. Der Hausmeister hasst mich und die Schulsekretärin macht mir das Leben zur Hölle."
Mutter: "Aber, aber, mein Junge. Du musst hin gehen. Du bist doch schließlich der Direktor!"

Sagt die Frau des Beamten ganz verwundert: "Schatz, warum kommst Du denn heute so spät nach Hause?" "Die Kollegen haben sich einen schlechten Scherz erlaubt. Die haben mich einfach nicht geweckt!"

"Stellen Sie sich vor, ", sagt der Finanzbeamte, "als Kind wollte ich immer Räuber werden!" "Sie Glücklicher! Die wenigsten Menschen können sich ihren Kindertraum erfüllen!"

Zwei Löwen im Zoo: "Man erzählt sich, Du hättest mal einen Ausbruch geschafft?" "Klaro!" "Und, wie lief es?" "Zuerst prima, ich habe mich im Rathaus versteckt und jeden Tag heimlich einen Beamten gefressen. Das fiel erst gar nicht auf." "Und wieso ist es dann doch aufgefallen?" "Ganz blöde! Eines Tages habe ich aus Versehen eine Putzfrau erwischt!"

Wie heißt eigentlich die Hymne der Beamten? - Wake me up, before you go ... !

Lehrer zur Klasse: "Hälften sind immer gleich groß. Aber das kapiert die größere Hälfte von euch sowieso wieder nicht!"

Frage: Woran erkennt man, dass man in einer Behörde ist?
Antwort: Dort erledigen acht Leute die Arbeit von vier Leuten, selbst wenn sie nur zu zweit wären und einer davon krank ist.

Frage: Was ist der Unterschied zwischen einem Kamel und einem Beamten?
Antwort: Das Kamel kann sieben Tage arbeiten, ohne zu saufen ...

Niemand geht gerne aufs Amt - Beamte auch nicht.

Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand.
- Nur werden die Ämter leider nicht von Gott vergeben!
(Gerhard Uhlenbruck)

Kleinstlebewesen vermehren sich durch Zellteilung, Bürokraten durch Arbeitsteilung.
(Jerry Lewis)

Wütend tritt ein Beamter im Grünflächenamt nach einer Schnecke.
"Warum machst Du das?", fragt überrascht ein Kollege.
Antwort: "Na, das aufdringliche Ding verfolgt mich schon den ganzen Tag!"

Beamter: Mannomann, ist mir schwindelig!
Kollege: Wieso denn das?
Beamter: Na, ich hab' wohl das letzte Rundschreiben zu schnell gelesen.

Frage: Wie zwinkert ein Beamter?
Antwort: Indem er langsam ein Auge öffnet!

Beamtengedicht:
Morgens wenn der Wecker rasselt, ist der ganze Tag vemasselt!

Frage: Wieviel Beamtenwitze gibt es?
Antwort: Keinen einzigen. Das sind alles Tatsachenberichte!

Frage: Was ist der Unterschied zwischen einer Jeans und einer Behörde?
Anwort: Bei der Jeans sitzen die Nieten außen!

Eingemeisseltes Motto über dem Eingang zum Behördengebäude: » Sagen Sie uns was Sie wünschen und wir sagen Ihnen warum es nicht geht! «

Beamtenkaffee: erst die Milch, dann den Kaffee in die Tasse - so muss man nicht umrühren!

Ein Beamter bekommt die Aufgabe, einen Topf voller Linsen und Bohnen in zwei Töpfe zu sortieren. Nach einer Stunde wird nachgesehen, wie weit er ist. Er hat sechs Bohnen und acht Erbsen geschafft und sitzt schweissgebadet am Tisch. "Hm, sagen Sie mal, so anstrengend ist die Aufgabe doch nicht?" "Körperlich nicht, nein, aber immer diese Entscheidungen!"

Warum dürfen Pausen in Ämtern nie länger als 60 Minuten dauern? Damit man die Beamten nicht jedesmal neu anlernen muß ...

Ein Beamter kommt nach 29 Dienstjahren zu seinem Chef und will sich versetzen lassen. Chef : "Lehmann, Sie sitzen jetzt seit 29 Jahren im gleichen Büro und wollen sich nun versetzen lassen?" Lehmann: "Tja Chef, das ist halt das wilde Zigeunerblut in mir!"

Vorstellungsgespräch beim Arbeitsamt: "An welche Position haben Sie denn gedacht?" "Beamteter Staatssekretär!" "Sind Sie verrückt?" "Nein, ist das dafür Bedingung?"

Morgens, 7 Uhr. Die Ehefrau stellt dem Beamten das Frühstück vor die Nase, inklusive Zeitung. Sie essen, er liest die Zeitung, keiner sagt etwas.
Drei Stunden später sitzt er immer noch am Tisch, liest die Zeitung, nickt ab und zu ein, schaut manchmal aus dem Fenster... Da sagt die Frau: "Sag mal, Schatz, musst du heute gar nicht ins Büro fahren?" Er springt erschrocken auf: "Mist, ich dachte, da wäre ich längst..."

Jeder verstorbene Beamte hinterlässt im Büro eine Lücke, die ihn voll ersetzt..

Ein kleiner Junge geht die Straße entlang. Er findet einen Gummiknüppel. Ein paar Meter weiter steht ein Polizeibeamter. Kleiner Junge: "Ist das Ihr Gummiknüppel, Herr Polizist?" Polizeibeamter schaut nach: "Ne, meinen hab ich verloren."

Warum wird eigentlich überall ums Rathaus herum Rasen angelegt?
Nun, damit es nicht so laut klirrt, wenn die Beamten die Steuergelder zum Fenster raus werfen!
(Ursula Matuschek)

Beamte bekommen kein Gehalt, sondern eine Anwesensheitsprämie.

Ein guter Beamter überlegt mindestens dreimal, bevor er nichts tut.

Der höchste Feiertag der Beamten: Siebenschläfer!

Häufiger Spruch in Büros: "Beeil Dich mit dem Frühstück, in 20 Minuten ist Mittag."

Wer die ganze Nacht schläft, hat am Tage Anspruch auf ein wenig Ruhe.
(Kubanisches Sprichwort)

Wie aus dem Rathaus zu erfahren war, sollte im Eingangsflur eine weiße Linie gezogen werden, damit nicht immer diejenigen Beamten, die zu spät zum Dienst kamen, mit denen zusammenprallten, die zu früh gingen.
Nachtrag: Der Plan wurde aufgegeben als sich herausstellte, dass es exakt die gleichen Beamten waren, die zu spät kamen und zu früh gingen!

Kommt ein Beamter in die Tierhandlung mit einem Aquarium unter dem Arm und sagt: "Tut mir leid, den Goldfisch muss ich zurück bringen. Der brachte ja soviel Hektik ins Büro."

Treffen sich zwei Beamte auf dem Büroflur. Sagt der eine zum anderen: "Na, kannst Du auch nicht einschlafen?"

Das ideale Geschenk für´s Beamtenbüro: ein Bewegungsmelder!

Warum haben Beamtenschreibtische eine weiche Schreibunterlage? Damit der Kopf beim Einschlafen nicht so hart aufschlägt!

Der kürzeste Beamtenwitz: Geht ein Beamter zur Arbeit ...

Sagt der Beamte morgens zu seiner Frau: "Schatz, mach doch bitte den Kaffee nicht wieder so stark. Gestern hab ich im Büro kein Auge zugekriegt."

Finden zwei Polizeibeamte eine Leiche vor einem Gymnasium. Fragt der eine den anderen: "Du, wie schreibt man denn Gymnasium?" Der andere überlegt und sagt: "Schleppen wir ihn zur Post!"

Kennst Du den Unterschied zwischen einem Arbeitslosen und einem Beamten ? Arbeitslose haben schon einmal gearbeitet...

Welcher Tag ist der arbeitsintensivste für einen Beamten? Der Montag, da muß er gleich zwei Kalenderblätter abreissen.

Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Holz-Schreibtisch und einem Beamten? Holz arbeitet.

Warum können Beamte nicht tanzen? Weil es keine Band gibt, die so langsam spielen könnte!

Drei Jungs streiten darüber, wessen Vater der schnellste ist. Der erste: "Mein Vater ist Rennfahrer, der ist sicher der schnellste!" Der zweite: "Vergiß es! Meiner ist Pilot bei der Luftwaffe, der ist viel schneller!" Der dritte: "Nein, mein Papi istnoch schneller!" Die beiden anderen: "So, und wie macht er das?" - "Er ist Beamter!" Großes Gelächter. "Nein, wirklich! Er ist so schnell, daß er am Freitag um Dreizehn Uhr mit der Arbeit aufhört, aber schon um Zwölf Uhr zu Hause ist!"

Was tut ein Beamter, der in der Nase bohrt? Er holt das letzte aus sich heraus...

Fragt ein Passant einen beamteten Sozialarbeiter: "Wissen Sie, wo es zum Bahnhof geht?" Dieser darauf: "Leider nein, aber möchten Sie darüber reden?"

Wissen Sie, welches die erste Amtshandlung eines Schweizer Beamten am Morgen ist? Er geht an die Hämmerli- und Weggli-Verteilung. Das Hämmerli um die Zeit totzuschlagen und das Weggli, damit wenigstens der Magen etwas zu tun hat.

Im Amt wird ein Baby gefunden. Da wird schnell klar, daß dieses nicht von einem Beamten sein kann. Ein solcher bringt in der kurzen Frist von 9 Monaten nichts zustande, was Hand und Fuß hat.

Was tut ein Beamter zuerst, nachdem er hingefallen ist? Er nimmt die Hände aus der Hosentasche!

Ein Beamter sitzt so im Buero. Da kommt eine gute Fee und sagt ihm, dass er drei Wünsche frei hat. Da wünscht sich der Beamte, auf einer Insel mit Palmen und Sonnenschein zu liegen. ...Pling..., da liegt der Beamte am schönsten Strand der Welt mit Palmen und Sonnenschein. Als er seinen zweiten Wunsch äussert, mit knackigen gut gebauten, einheimischen Mädchen am Strand verwöhnt zu werden, ...Pling..., geht auch dieser Wunsch in Erfüllung. Als letztes wünscht er sich, nie wieder zu arbeiten, keinen Stress mehr, nur noch erholsame Ruhe. ...Pling..., schon sitzt er wieder im Büro.......

Ich habe nichts gegen Beamte - sie tun ja nichts!

Was ist ein 08/15-Beamter? Null Ahnung, 8 Stunden am Tag im Büro, wird nach A15 bezahlt...

Wo ist der Unterschied zwischen Beamten und Terroristen? Terroristen haben Sympathisanten...

Wie spielt man Beamten-Mikado? Wer sich zuerst bewegt, hat verloren...

Was ist die seltenste Flüssigkeit der Welt? Beamtenschweiß.

Wussten Sie schon, dass Tierärzte Hunde und Katzen neuerdings mit Beamtenblut einschläfern lassen?

Warum haben Beamte eine Brille ? Damit Sie sich beim Einschlafen nicht mit dem Bleistift ins Auge stechen.

Warum dürfen Beamte nicht streiken ? Ja warum eigentlich nicht, würde doch eh keiner merken...

Beamte sind unbestechlich, sie dürfen nicht einmal Vernunft annehmen!

Drei in einem Büro und einer arbeitet ? Zwei Beamte und ein Ventilator!

Ein Beamter wird mit verbrannten Ohren ins Krankenhaus eingeliefert."Wie ist das passiert?" fragt der Arzt. "Ich habe gebügelt", berichtet der Beamte, "da klingelte das Telefon. Ich war so in Gedanken, da habe ich statt des Hörers das Bügeleisen ans Ohr gepresst." - "Ja, aber wieso haben Sie sich dann auch das andere Ohr verbrannt?" - "Na, danach musste ich doch den Rettungsarzt anrufen!"

Ein Politiker, ein Wissenschaftler und ein Beamter wollen zusammen Schnecken sammeln. Sie treffen sich alle drei am vereinbarten Ort und ziehen dann los. Nach einer halben Stunde kommt der Wissenschaftler mit 160 Schnecken zurück. Noch eine halbe Stunde später kommt der Politiker mit 80 Stück. Nun warten sie noch auf den Beamten. Nach drei Stunden kommt auch dieser endlich wieder. Er hat keine einzige Schnecke dabei. Die beiden anderen wundern sich und fragen ihn, wieso er nichts gesammelt hätte. Darauf der Beamte: "Das ist doch der Wahnsinn mit den Viechern! Ich seh ne Schnecke, bücke mich danach, und husch, ist sie weg"!

Warum erhalten Beamte jeden Tag um 09.00 Uhr vormittags ein Frühstück umsonst? Damit wenigstens der Magen arbeitet...

Ein Beamter zeigt seiner Frau ein Bild mit seinen Kollegen im Amtszimmer und sagt stolz: "Hier sieh mal, eine Stunde belichtet und keiner verwackelt!"

Lieber acht Stunden im Büro als gar keinen Schlaf!

Übrigens: Beamte werden nicht versetzt, sie werden umgebettet.

Fragt ein Passant vor dem Rathaus den Bürgermeister: "Sagen Sie mal, wieviel Leute arbeiten denn da drin eigentlich?" Antwort: "Nun, maximal die Hälfte!"



Anmerkungen:
1.) Als Bürgermeister bin ich selbst Beamter, darf mich also über meinen Berufsstand lustig machen.
2.) Die Witze haben heutzutage so gut wie nichts mehr mit der Wirklichkeit zu tun.
3.) Übrigens sind unter den kommunalen Beschäftigten weniger als 20 % Beamte.

Hinweis:
Wer sich dafür interessiert, wie die öffentliche Verwaltung überhaupt entstanden ist, findet die wissenschaftlich korrekte Antwort hier auf meiner Homepage unter "Die Entstehung der kommunalen Verwaltung".

Und nicht vergessen:
"Mit schlechten Gesetzen und guten Beamten läßt sich immer noch regieren. Bei schlechten Beamten helfen die besten Gesetze nichts!"
(Otto von Bismarck)


Seitenanfang | Zurück zu "Humor-Ironie-Satire"


Startseite | Aktuelles | Surf-Tipps | Bürgermeister | Lebenslauf | Privates | Links | Gästebuch | Kontakt